Schwindel ist oft behandelbar

11.04.2019 17:08 von part amriswil

 

Schwindel kommt häufiger vor als man denkt und kann zu starken Beeinträchtigungen im Alltag führen.

Der „Schwindel“ hat viele Gesichter. Er kann sich anfühlen als drehe sich alles, er äussert sich als ein komisches Gefühl oder eine Leere  im Kopf, manchmal ist es einfach ein unsicheres Gefühl auf den Beinen oder ein Schwanken beim Gehen. Andere Menschen haben Probleme in Menschenmengen oder in grossen Höhen.

Daraus wird klar, dass Schwindel verschiedene Ursachen haben kann:
Probleme mit dem Innenohr oder anderer Gleichgewichtssysteme, verminderte Sensibilität der Fusssohlen und/ oder der Beine, Halswirbelsäulenprobleme, Dysfunktionen der Augenmotorik Herzkreislaufprobleme, Ernährung z.B. Flüssigkeitsmangel…

Viele dieser Ursachen können mit spezifischen Training behandelt werden.

Als Beispiel der sogenannte „Altersschwindel“. Im Alter werden häufig verschiedene für das Gleichgewicht wichtige Systeme etwas schlechter. So kann die Sehkraft etwas nachlassen, die Gleichgewichtsreaktionen der Muskulatur werden langsamer und die Kraft der Beine nimmt ab, das Hören wird schlechter, vielleicht trinkt man etwas zu wenig oder ernährt sich unregelmässig und hat verschieden Schmerzproblematiken…

All diese Komponenten zusammen, machen es für das Gehirn schwieriger die nötigen Informationen für sichere Gleichgewichtsreaktionen zu bekommen. Das genügt um einen Schwindel auszulösen.

Jedes einzelne der oben genannten Systeme ist jedoch auch trainier- und somit auch veränderbar.

Wenn Sie also einen Schwindel haben, stecken Sie nicht den Kopf in den Sand, sondern klären Sie die Probleme beim Arzt und im Rahmen einer Schwindelphysiotherapie ab und beginnen Sie mit einem gezielten Training.

Zurück