Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Die Traditionelle chinesische Medizin (TCM) ist ein umfassendes  medizinisches System, das auf einen über 2000 jährigen Erfahrungsschatz zurückgreifen kann. Im Gegensatz zur Schulmedizin, in der man sich auf Krankheitsbilder bezieht, stellt die TCM ein funktionelles und ganzheitliches Medizinsystem dar. Körper und Geist sind gesund, solange ein Gleichgewicht zwischen den gegensätzlichen Kräften Yin und Yang besteht. Wenn eine dieser Kräfte übermässig stark oder schwach wird, führt dies zu einem Ungleichgewicht und damit zu Krankheit.

Das harmonische Zusammenspiel von Yin und Yang, von kalt und warm, von passiv und aktiv, lässt die Lebensenergie Qi und Blut im Körper fliessen.

Wenn Qi und Blut im Körper frei zirkulieren können, bedeutet das ein harmonisches Zusammenspiel von Körper und Geist. Wenn die Zirkulation durch ein Ungleichgewicht von Yin und Yang gestört wird, entstehen Blockaden, welche sich in Krankheiten äussern.

Deshalb liegt das Ziel der Behandlung im Ausgleich von Yin und Yang sowie im lösen der Blockaden, damit Qi und Blut frei fliessen können.

Mittels Befragung, Puls-, Zungen- und Antlizdiagnostik sowie Palpation wird die Ursache des Ungleichgewichts gesucht und die Diagnose der TCM gestellt.

Durch die Behandlungsmethoden der TCM werden Yin und Yang dem Gleichgewicht wieder angenähert und Körper und Geist dadurch harmonisiert.